FAQs

Häufig gestellte Fragen zum Hypnobirthing Kurs

Was genau ist der Unterschied zwischen einem Hypnobirthing und einem normalen Geburtsvorbereitungskurs?

In unserer westlichen „Hightech-Gesellschaft“ haben wir das Vertrauen in unseren Körper leider oft verloren.
Die Geburt ist zu einem komplizierten, medizinischen Prozess geworden, welcher vielen werdenden Müttern bereits in der Schwangerschaft Angst bereitet. Die ständigen Erzählungen von möglichen Komplikationen und Schmerzen bei der Geburt verunsichern viele der werdenden Mütter in starkem Ausmaß. 

Natürlich beinhaltet jeder HypnoBirthing Kurs die Basics, die man auch in einem klassischen Geburtsvorbereitungskurs behandelt. Was verändert sich hormonell und körperlich in der Schwangerschaft? Wie ernähre ich mich gesund? Wie verläuft eine normale Geburt? Was passiert in den einzelnen Phasen der Geburt? Welche Geburtspositionen gibt es?

Im Kurs legen wir den Fokus auf das Natürliche und Schöne einer Geburt und besprechen nicht, welche Kompliaktionen in welchem Stadium des Geburtsverlaufs auftreten könnten, welche Folgen dies hätte und welche Konsequenzen daraus wiederum resultieren würden oder andere Horrorszenarien.  

In unseren Kursen gilt das Motto: „Nur positive Geburtsgeschichten – mein Baby hört mit!“ Denn Allem, wovon wir sprechen, was wir hören, woran wir denken, geben wir Energie und ziehen es somit in unser Leben. Wenn eine Frau oder ein Elternpaar das Bedürfnis hat, über eine vergangene traumatische Geburtserfahrung zu sprechen, so tun wir dies gerne im separaten Einzelgespräch.

Ihr erhaltet eine fundierte Aufklärung, damit ihr wisst, warum Gebären von Natur aus nicht schmerzvoll ist und wie es dazu kam, dass wir dies in unserer Gesellschaft seit tausenden von Jahren fälschlicherweise annehmen. Auch die Techniken, die Sie erlernen (z. B. die Selbst-Hypnose-Techniken) und die umfangreichen Kursunterlagen sind nicht Bestandteil eines herkömmlichen Geburtsvorbereitungskurses. Eine komplette Auflistung der Kursinhalte lesen Sie bitte hier.

Kann mein/e Partner/in an Ihren Workshops teilnehmen?

Es ist absolut erwünscht, dass dein Geburtsbegleiter (Partner, Mutter, Freundin) den Kurs mit dir zusammen besucht. Er spielt eine wichtige Rolle während der Geburt und der Kurs stärkt gleichzeit Eure BIndung sowie die Bindung zu eurem Baby.

Kann ich auch ohne Partner an einem Hypnobirthing Kurs teilnehmen?

Hypnobirthing ist ein Kurs für die Mutter und einen Geburtsbegleiter. Normalerweise ist das der Vater, es kann aber auch eine FreundIn, Mutter, Schwester, Vater, Bruder o. ä. sein. Wenn Du lieber alleine teilnehmen möchtest, so steht dir dies natürlich offen und du kannst auf jeden Fall von den Techniken und Übungen profitieren und sie anwenden.

Ich hatte bei meiner letzten Geburt einen Kaiserschnitt. Kann ich trotzdem eine natürliche Geburt erleben?

In vielen Fällen ist nach einem Kaiserschnitt eine natürliche Geburt möglich. Die Hypnobirthing-Methoden helfen dir dabei, deinen Körper optimal vorzubereiten und zu unterstützen. Da du u.a. lernst dich zu entspannen und das Kind sanft nach unten zu atmen, anstatt zu pressen, wird das Gewebe weniger belastet.
Bitte kläre vorher mit deinem Arzt und deiner Hebamme ab, ob bei dir ein Risiko besteht und was es zu beachten gilt.
Auch wenn du erneut einen Kaiserschnitt haben wirst, ob geplant oder ungeplant, wird dir HypnoBirthing helfen dabei entspannt zu bleiben. Mütter, die einen Kaiserschnitt vornehmen ließen, berichten, dass sie sowohl vorher als auch hinterher völlig entspannt waren, wenig Beschwerden hatten und besser (auch  psychisch) mit der Situation umgehen konnten.

Ich habe das Buch gelesen und finde dort alles sehr gut und verständlich erklärt. Brauche ich überhaupt noch einen Kurs?

Es ist durchaus möglich, dass Hypnobirthing gut funktioniert, auch wenn Du keinen Kurs besucht hast. Allerdings kann eine Hypnobirthing-Kursleiterin dich optimal und gezielt unterstützen, um mehr Vertrauen in dich selbst und deinen Körper zu bekommen. Ein Buch allein kann nicht das Gleiche leisten wie ein Kurs. Beim Lesen des Buches interpretiert man das Geschriebene ganz persönlich und kann sich nicht rückversichern, ob die Interpretation stimmt. Im Kurs liegt der klare Fokus auf der Praxis. Du bekommst die einzelnen Techniken vermittelt, kannst all deine Fragen stellen und wir üben gemeinsam. Zentraler Bestandteil der Kurse sind die geführten Hypnose-Sitzungen - insbesondere die Angstbefreiung.
Außerdem erhältst du wundervolles zusätzliches Material, dass dich von der Möglichkeit einer sanften Geburt überzeugen wird.

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um mit den Vorbereitungen für die Geburt zu beginnen? Wann sollte der Kurs idealerweise stattfindne?

Grundsätzlich gilt: " je früher desto besser", denn umso mehr Zeit hast du zum Üben. Für den Kursstart empfiehlt sich die ersten drei Monate verstreichen zu lassen. Dies ist für viele der Zeitpunkt, an dem sie ihre Schwangerschaft auch gegenüber Familie und Freunden kommunizieren. Manche Paare finden es schön, wenn die Schwangerschaft bei Kursbeginn bereits so weit fortgeschritten ist, dass sie die Bewegungen des Babys schon spüren und bereits ein erstes Bäuchlein zu sehen ist.

Wieviel Zeit muss ich investieren, um mich mit Hypnobirthing optimal auf meine Geburt vorzubereiten?

Im Optimalfall entspannst du dich jeden Tag mit der Regenbogenentspannung und lässt diese zur Routine werden.

In den letzten Monaten vor der Geburt solltest Du außerdem täglich die Geburts-Affirmationen hören oder lesen. Die Atemtechniken (besonders die Geburtsatmung) sollten jeden Tag, am besten mehrmals täglich, einige Minuten geübt werden. Einige Übungen, die Du zusammen mit deinem Geburtsbegleiter machen solltest, können täglich oder einige Male in der Woche ausgeführt werden. Diese Zeit, die für sich selbst und dein Baby, wird dir Entspannung und Wohlbefinden bringen. Jede Frau und jedes Paar entscheidet individuell, ob und wieviel Zeit sie dafür aufbringen möchten. Jede Minute lohnt sich und verbindet euch mit eurem Kind. Du trägst dieses Kind nur dieses eine Mal in dir und wirst dieses Kind nur einmal zur Welt bringen. 

Ich habe Angst und kann mich nicht gut entspannen.Daher bin ich unsicher, ob Hypnose und Hypnobirthing bei mir überhaupt wirkt.

Hypnobirthing ist mit dem Ziel entwickelt worden, Angst durch Vertrauen und Wohlbefinden zu ersetzten und eine Tiefenentspannung zu erreichen. Das Programm ist bis ins kleinste Detail ausgearbeitet worden und hat schon bei unzähligen Frauen mit genau denselben Problemen und Zweifeln erfolgreich funktioniert.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten?

Einige Krankenkassen übernehmen einen Teil der Kosten. Nachfragen lohnt sich.